Logo des VSPV Delegiertenversammlung
vom 20
.03.2002
in Neheim-Hüsten
:
Wappen von NRW
 

Am 20.03.2002 tagten die Delegierten des Verbandes in Neheim-Hüsten. Zunächst erläuterte der Steuerberater des Verbandes, Herr Heinz Middelmann, die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung des Haushaltsjahres 2001. Anschließend präsentierte er den Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2003. Sowohl der Geschäftsbericht als auch der Haushaltsvoranschlag wurden von den Delegierten einstimmig genehmigt. Ebenso wurden der Vorstand und die Geschäftsführung einstimmig entlastet.

Im Anschluss an obige Tagesordnungspunkte erläuterte der Geschäftsführer des Verbandes, Herr Friedhelm Herwig, dass derzeit im Bereich des Krankentransport- und Rettungsdienstes gravierende Probleme bestehen. Um bei der Lösung dieser Probleme eine möglichst breite Basis zu haben und sich gezielt mit den anstehenden Problemen auseinander zu setzen, regte er die Gründung eines Arbeitskreises, in dem sich die in diesem Bereich tätigen Unternehmen zusammenfinden sollen, an. Eventuell kann hierdurch auch verhindert werden, dass sich ein neuer Landesverband in Nordrhein-Westfalen für den Bereich Krankentransport- und Rettungsdienst in Nordrhein-Westfalen gründet. Auf Befragen des Vorsitzenden, Herrn Jürgen Drees, genehmigten die Delegierten die Gründung dieses Arbeitskreises einstimmig.

Anschließend erläuterte der Geschäftsführer des Verbandes einige aktuelle gewerbepolitische Themen. Er ging dabei insbesondere auf das 630-Mark-Gesetz (jetzt 325-Euro-Gesetz), die illegale Beschäftigung im Personenbeförderungsgewerbe sowie auf den Einsatz von Liegemietwagen ein. Danach informierte der Geschäftsführer die Delegierten über den Stand der Dinge im Arbeitskreis „Qualitätsverbesserung im Taxigewerbe“. Hier stellte er zunächst vorrangig heraus, dass in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Verkehrsgewerbe in Münster für unsere Mitgliedsbetriebe in Zukunft regelmäßig Seminare angeboten werden. Das erste Seminar findet am 27.04.2002 in Dortmund statt. Thema wird „Die Neuregelung der 325-Euro-Beschäftigungsverhältnisse“ sein. Dieses Seminar ist bereits ausgebucht. Ein zweites Seminar zu diesem Thema ist für den 25.05.2002 geplant. Hier liegen auch schon einige Anmeldungen vor. Die Anmeldebögen werden mit dem nächsten Verbandsheft verschickt. Weitere Seminarangebote zu verschiedenen Themen werden demnächst ebenfalls angeboten. Unsere Mitgliedsbetriebe erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben, in dem die bisherigen Ergebnisse des Arbeitskreises präsentiert werden.

Vorstand und Geschäftsführung freuten sich ganz besonders darüber, auf dieser Delegiertenversammlung Frau Dr. Kapischke als Ehrengast begrüßen zu dürfen. Der Vorsitzende bedankte sich im Namen der Anwesenden sowie aller Mitgliedsbetriebe bei Frau Dr. Kapischke, die seit über 40 Jahren auch die Interessen der Mitglieder unseres Verbandes vertritt, für ihre unermüdliche und erfolgreiche Arbeit. Der Geschäftsführer würdigte in einer kleinen „Laudatio“ die Verdienste von Frau Dr. Kapischke für unser Gewerbe. Frau Dr. Kapischke war seit 1956 als Geschäftsführerin des Arbeitgeberverbandes für das Speditions- und Transportgewerbe Ostwestfalen-Lippe und für den Personen- und Omnibusverkehr Nordrhein-Westfalen tätig. Sie hat sich in den zurückliegenden gut 4 ½  Jahrzehnten zu einer Koryphäe auf dem Gebiet des Arbeits-, Sozial- und Tarifrechts entwickelt, wie sie ihresgleichen sucht. Obwohl Frau Dr. Kapischke am 08.11.2001 anlässlich einer Feierstunde offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde, hatte sich der Geschäftsführer die Zusicherung von Frau Dr. Kapischke eingeholt, dass sie – solange sie hierzu gesundheitlich in der Lage ist und noch Spaß an der Arbeit findet- für uns auch weiterhin tätig sein wird. Zum Abschluss nahm Frau Dr. Kapischke kurz zu einigen arbeitsrechtlichen Themen Stellung.

 
Vorstand, Geschäftsführung und Gäste. Ein Blick in den gut gefüllten Saal.

Vorstand, Geschäftsführung und Gäste.

Ein Blick in den gut gefüllten Saal.

 
Die Delegierten des Verbandes verabschiedeten offiziell Frau Dr. Kapischke in den Ruhestand. Vorstand und Geschäftsführung des Verbandes mit Frau Dr. Kapischke.

Die Delegierten des Verbandes verabschiedeten offiziell Frau Dr. Kapischke in den Ruhestand.

Vorstand und Geschäftsführung des Verbandes mit Frau Dr. Kapischke.

Herr Hugo Vorbrink präsentiert den Kollegen den Innenraum des neuen Ford Transit.

Herr Hugo Vorbrink präsentiert den Kollegen den Innenraum des neuen Ford Transit.

zurück

 

(C) Copyright 2001-2002 beim Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs
 Nordrhein-Westfalen VSPV e. V.